• Hannah Bröcker

POLICE: Sofortmaßnahmen nach einer Verletzung


In den ersten 48-72 Stunden nach einer Verletzung gibt es einige Dinge, die man beachten sollte, um die akute Wundheilung nicht zu stören bzw. zu unterstützen.



Damit man an alle wichtigen Faktoren denkt, hilft "Police" :


P= Protection; zum Schutz vor exzessiver Belastung, die zu einer Verlangsamung des Heilungsprozesses führen könnte; hängt ganz von der Schwere der Verletzung ab, mindestens 3 Tage nach Verletzung -> z.B. Bandage, Gehstützen

O L= Optimal Load; schrittweise kontrollierte mechanische Belastung aufbauen; individuell abhängig von der Verletzung -> Abklärung mit Arzt oder Physiotherapeut

I= Ice; zur Reduzierung der lokalen Temperatur, Blutung und Schmerz -> für 20-30 Minuten alle 2 Stunden

C= Compression; zur Einschränkung des Ödems -> direkt nach Unfall so viel wie möglich für die ersten 3 Tage

E= Elevation; zur Reduzierung des lokalen Drucks, der Blutung und des Ödems -> Hochlagern über Herzhöhe so viel wie möglich in den ersten 3 Tagen; Elevation und Kompression nicht gleichzeitig anwenden


In der Physiotherapie gibt es weitere Maßnahmen, die man zur Unterstützung der Heilung in den ersten Stunden nach der Verletzung anwenden kann. Dazu gehören manualtherapeutische Techniken zur Drainage um das betroffene Gebiet, Kompressions-bandagen (für lokale Druck- und Schmerzlinderung) und Elektrotherapie.


Die bisher genannten Maßnahmen gelten, wie gesagt, für die ersten 2-3 Tage. Im Anschluss kann mit leichten Mobilisations- oder Dehnübungen, die zunächst mit Unterstützung geführt werden, begonnen werden. Hierbei sollte man auf auftretende Schmerzen achten und nur bis zur Schmerzgrenze gehen. Außerdem gehören isometrische Muskelkontraktions-, Koordinations- und Gleichgewichtsübungen (z.B. Einbeinstand) zur frühfunktionellen Behandlung dazu. Auch dabei hängt es ganz individuell von der Schwere, dem Ort bzw. der betroffenen Struktur und dem Unfallmechanismus ab.


Generell lässt sich sagen, dass eine frühe funktionelle Belastung die Regeneration fördern kann. Macht man jedoch zu früh zu viel, so kann es zu einer Störung bzw. Verlangsamung der Heilung kommen.

Wichtig: Diese Tipps ersetzen keinesfalls den Besuch bei einem Arzt bzw. einer Ärztin, der vor allem zur Bestimmung der Diagnose bzw. Schwere der Verletzung, Belastbarkeit, weiteren Therapie und Prognose notwendig ist.


Literatur

Bleakley CM, Glasgow P, MacAuley DC. PRICE needs updating, should we call the POLICE? Br J Sports Med. 2012 Mar;46(4):220–1.

Bleakley CM, Glasgow P, Phillips N, Hanna L, Callaghan M, Davison G, et al. Management of acute soft tissue injury using Protection Rest Ice Compression and Elevation: Recommendations from the Association of Chartered Physiotherapists in Sports and Exercise Medicine (ACPSM). 2010.

Maffulli N, Del Buono A, Oliva F, Giai Via A, Frizziero A, Barazzuol M, et al. Muscle Injuries: A Brief Guide to Classification and Management. Transl Med UniSa. 2014 Sep 1;12:14–8.

11 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen